Sonntag, 15. September 2013

Sekretär Jasmin- 15.09.13

Liebe Holzfreunde,
dies ist die letzte Schublade und die muß jetzt eingepasst werden.

Hier wird dies mit dem LN Flachwinkelhobel gemacht.


Dann geht es an die Türen. Vorher kümmere ich mich noch um meine Arbeitspferde und zwar LN Blockhobel, #4 und # 5,5. Die werden frisch geschärft und poliert. Hier sieht man die angelaufene Seite.


und dann die polierte Seite.


Eine kleine Macke in der Schneide


und schon ist sie scharf


Schön präpariert für die nächsten Arbeiten.


Hier sind die Maße für die Türrahmen.


Noch einmal in nah.


So sehen die Rahmen aus. Die unteren und oberen Friesen sind wieder durchgehend. Alle Rahmen haben stehende Jahresringe und arbeiten somit am wenigsten in die Breite. Die unteren Friesen sind etwas stärker, das sorgt für eine gefälligere Optik.


Hier werden die Zapfenlöcher angerissen.


Die Probefräsung auf der LaLo.


Das ist schon einmal ein ordentliches Zapfenloch.


Die Metabo Lalo in Aktion.


und noch einmal


Ganz wenig Abtrag am Anfang.


Und noch einmal von der Seite. Hier sieht man die "ausgearbeiteten Löcher" - das Bohrmehl.


Jetzt wird die LaLo abgebaut und ordentlich verstaut. Man benötigt sie selten aber wenn, ist sie unverzichtbar.


Hier werden die Zapfen auf der TKS gesägt.


So schaut es denn aus.


Dann wird auf der Metabotischfräse genutet. Achtung, hier muß bei den kurzen Stücken eine  Rückschlagsicherung genutzt werden.


So schaut es dann aus. Jetzt ist wieder Handarbeit angesagt, um die Zapfen einzupassen Dies macht mehr Spaß als die Maschinenarbeit.







Kommentare:

  1. Hallo Bernhard,

    danke für die vielen Fotos, es macht immer Spaß die anzuschauen, wie immer sehr saubere Ausführung! Ich habe schon einige nützliche Tipps mitgenommen.

    Womit polierst du die Hobel? Ich habe es mit Autosol und feinster Stahlwolle probiert, das geht, ist aber eher eine schmutzige Angelegenheit.

    Neben dem Bild mit der Zeichnung zu den Türrahmen hängt ein noch ein Bauplan, magst du verraten woher der ist?

    Du baust viele Möbel aus Kirsche. Was mich da interessieren würde, wie verändert sich die Farbe im Laufe der Zeit? Das etwas hellere, frisch geölte Holz gefällt mir gut. Ich kenne ältere Kirschbaum Möbel nur in einem rötlichen Braunton, der mir persönlich nicht so zusagt. Kannst du diese Farbveränderung bei deinen Möbeln auch feststellen?

    Viele Grüße

    Christoph

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christoph,
    vielen Dank für Deine lobenden Worte.
    Ich poliere die Hobel mit dem, was gerade da ist. Zur Zeit ist es ein Produkt von Sonax.

    Der Bauplan ist von Chris Becksvoort - Es ist sein Meisterstück, der 15 Schubladenschrank. Bauplan ist bei FWW zu haben. Den werde ich auch noch bauen. Allerdings wird das noch dauern.

    Ich benutze europ. Kirsche. Klar, sie dunkelt nach und ich finde, mit der Zeit wird sie immer rötlicher. Braun finde ich das Holz allerdings nicht.

    Grüße
    Bernhard

    AntwortenLöschen