Samstag, 29. Mai 2010

Schublade Hobelbank

Liebe Holzfreunde,

der Shaker Esstisch hat erst einmal Pause, da mein Lieblingsdrechsler Schützenfest hat und ohne ihn komme ich jetzt nicht weiter.

Als Zwischenprojekt schiebe ich eine Schublade für die Hobelbank an. Dirk B. hatte nach Ideen gefragt, wie er seine Stifte etc. unterbringen kann. Ich habe ihm meine Konstruktionen gezeigt und dabei festgestellt, daß ich da noch ein wenig optimieren kann. Es sollte noch eine zweite Schublade hinzukommen. Sie soll die am häufigsten gebrauchten Stifte, Zollstock, Lineale und Bandmaße erhalten. Deshalb braucht sie auch nicht so tief zu sein, dafür aber über 60 cm lang (25 cm breit und 6 cm tief).

Ach ja, ich kann wieder Zinken.
Die Blue Spruce Stecheisen sind noch schön scharf.
Die beiden Schubladenseiten werden zusammen geschnitten. Ich bin immer wieder von Pedders Sägeschärfkünsten begeistert.
Hier wird die Tiefe für die Nut des Schubladenbodens an meiner Metabotischfräse eingestellt. Man braucht ihn nicht, aber der Aigner Tiefenmesser ist hilfreich.
Und es wird weiter gestemmt.
Die halbverdeckte Zinke wird ausgesägt.
und anschließend gestemmt. Es wird mehr Masse weggenommen, also greife ich zu den Lie-Nielsen.
Es wird fein abgestochen, wieder mit den Blue Spruce.
Auch hier werden die vorderen Zinken abgeschrägt. Dann hat man Platz für überschüssigen Leim.
Die Laufleisten werden mit dem LN Simshobel nachgearbeitet.
Die linke Schublade ist neu. Die originale auf der rechten Seite mußte ich ca. 5 cm nach rechts versetzen.
Die Laufleiste. Da es sich um eine Werkstattschublade handelt, habe ich nur kurz auf dem Bandschleifer geschliffen, aber die Zinken sind schöne dicht.
Hier noch einmal die Schubladenaufteilung. Die meistgebrauchten Teile haben ihren festen Platz und sind schnell greifbar.

Kommentare:

  1. Hallo Bernhard,

    ja, so eine schmale Schublade könnte ich mir auch noch
    vorstellen. Im Moment ist das Arbeiten bei mir in der
    Werkstatt noch etwas mühsam. Viele Sachen suche ich
    wegen der Umstellung an der falschen Stelle. Die neuen
    Abläufe muss ich mir erst verinnerlichen.

    Hast Du irgendwo einen "Schubladenstopp" eingebaut?
    Oder musst Du selber aufpassen, dass Du sie nicht zu
    weit herausziehst?

    --
    Dirk

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dirk,

    das wird schon. Ich habe am 31.05. bereits geschrieben:
    Auf den Schubladenseiten eine rote optische Markierung, wann man vorsichtig sein muß.

    Wie weit ist Dein Unterschrank?

    Grüße
    Bernhard

    AntwortenLöschen