Sonntag, 19. Februar 2012

Korridorschrank - 19.02.2012

Und schon ist das Beading fertig. Jetzt wird das Beading mit dem LN Blockhobel auf Passung gebracht.
Auch oben muß noch gehobelt werden.

Eingepaßt!

Und aus der Nähe.

Für das erste nicht schlecht gelungen.


Liebe Holzfreunde,


heute versuche ich ein neues Stilelement. Cock Beading (ich kenne leider nicht das deutsche Wort dafür). Es handelt sich hierbei um eine farbliche abgesetzte Umrandung einer Schublade. Mal schauen, wie das wird.
Ich habe noch Reste amerikanischen Nußbaums, den ich einmal für einen Küchentisch gebraucht habe. Der Bau ist in Dietrichs Holzzeitung beschrieben.

Zuerst wird ein entsprechendes Holz gefügt. Hierbei hilft der LN #5 1/2.

Dann wird der LN #66 (Bronze Beading) eingesetzt. Er sorgt für einen dekorativen Halbkreis.

Hier bei einem weiteren Stück.

Dann wird das entsprechende Stück auf der Metabo Magnum abgesägt.

Und mit dem # 5 1/2 auf finale Dicke gehobelt. Da dies relativ schmal ist, muß ich für eine entsprechende Zusatzeinrichtung zum Festhalten des Beading sorgen. Achtung die Schrauben müssen recht gut versenkt sein, sonst rauscht der Hobel darüber.

Dann wird auf der Tischfräse gefalzt. Immer daran denken, zuerst quer dann längs.

Leider mußte ich mit dem LN Schulterhobel etwas nacharbeiten. Aber kein Problem.


Dann wird das Beading dem Falz angepaßt. Dies mache ich auf der Bandsäge.
Auf meiner Sägelade wird der 45 Grad Winkel mit der TLT gesägt und anschließend mit dem Bestoßhobel angepaßt.

Etwas diffiziel, das Anleimen des Beadings. Aber es hat geklappt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten