Donnerstag, 2. Januar 2014

Gewürzbord - 02.01.2014

Liebe Holzfreunde,
heute geht es ans Markieren der Scharniere. Wie so oft, liegt der Unterschied im Detail. Da dies ein relativ zierliches Möbel ist, nehme ich ein unauffälliges, aber doch hochwertiges Scharnier. Dies ist von der Firma Brusso. Bei größeren Möbel sind die Scharniere mit einem Horn oben und unten verziert. Dann steht dieses Horn vor und muß entsprechend angezeichnet werden. 
Hier ist dies nicht der Fall und die Regel lautet. Scharniermittelpunkt ist die Begrenzung. Dies wird gerade maß genommen.



Dann folgt die Stärke der Scharnierseite. Die wir ebenfalls abgemessen.



Jetzt wird die Tiefe angerissen.


Dann die Stärke übertragen. Spätestens jetzt wird deutlich, warum man unbedingt zwei Streichmaße benötigt, denn diese dürfen nicht verstellt werden, da damit auch die Maße an der Schrankseite übertragen werden müssen. Also unbedingt zwei Streichmaße.


Wo setzt man die Scharniere an? Bei Rahmentüren, wie diese oberhalb des unteren und unterhalb des oberen Friesen. Wenn es keine Rahmentür ist, nimmt man die Höhe der Scharniere als Maß. Hier wird die untere Markierung genommen.


Und hier die obere Markierung. Jetzt ist alles angezeichnet und ich muß stemmen oder die Oberfräse anwerfen. Da es nur eine Tür ist, entscheide ich mich natürlich für das Stemmen. Handarbeit macht einfach mehr Spaß.


Kommentare:

  1. Hallo Bernhard,

    ich verfolge deinen Blog schon sehr lange, jetzt muss ich auch mal einen Kommentar abgeben :-)

    Das sieht alles sehr schön und sauber verarbeitet aus. Welche Holzart ist das, Esche?

    Weiter so und viele Grüße,
    Mario

    AntwortenLöschen
  2. Danke Mario,

    das Holz ist, wie die vorherigen Projekte auch, europäische Kirsche. Ich versuche, Holz aus der Umgebung zu verwenden, immer geht es leider nicht. Aber danke für den Hinweis. Bei den nächsten Projekten werde ich dies mit in die Beschreibung aufnehmen.

    Danke und schöne Grüße
    Bernhard

    AntwortenLöschen