Sonntag, 28. Februar 2016

Auftragsarbeit: Kleiner Schreibtisch - 28.02.2016

Hallo liebe Holzfreunde,
es geht weiter mit einem kleinen Zwischenprojekt. Es ist ein kleiner Schreibtisch für einen Computer. Hier die Seitenansicht mit unterschiedlich gewinkelten Beinen.



Vorab wollte Dietrich wissen, ob ich Flachwinkelhobel habe. Ja habe ich und noch einen vergessen, nämlich meinen Bestoßhobel



Hier im Einsatz


Jetzt geht es zum Projekt, hier wird abgerichtet und zwar auf der Metabo Magnum mit neuen Verlängerungstischen von Aigner. Die Idee habe ich von Dietrich.


Durch ein BEin soll das Kabel für die Steckdose geführt werden. Damit nichts nach dem Auftrennen verwechselt wird, zeichne ich mit dem Schreinerdreieck an.


Nach dem Auftrennen wird geputzt.



Schöne Späne mit dem LN 5 1/2


35 mm winklig zu bekommen ist etwas schwieriger als 20 mm. Aber es klappt.


jetzt die Kabelkanalfräsung auf der Metabo Fräse



passt.


Die andere Seite


und schon im Leim.


Jetzt wird die Verbindung der Beine vorbereitet. Wieder ein ordentlicher Span


Und geleimt.






Zu der Aigner Tischverlängerung: Am Dickentisch gehen die normalen Profile nicht, weil zu lang und der Stützfuss passt nicht. Also habe ich ein neues Profil auf ca. 600 mm gekürzt.
Das abgetrennte Verbindungselement musste wieder eingepasst werden.

Markiert und gekörnert. Der Starrett ist schon gut.

Welche Schraube passt?

Auf der Metabo wurde gebohrt.


und gesenkt.

Dann die Ausklinkung für die Schrauben, da ich die Schiene konstruktionsbedingt wenden musste, waren die Schrauben im Weg. 

Voila, es passt und die Hölzer fallen nicht mehr so einfach auf den Boden.

Noch einmal in Gänze.

Nahaufnahmen



Ist in der Waage

und passt noch an die Bandsäge


Kommentare:

  1. Hallo Bernhard,

    schön zu sehen das es etwas neues gibt! Viel Spass mit der Tischverlängerung und beim Bau des Computertisches.

    Viele Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christoph,

      Ich habe meinen Unfall gut überstanden und jetzt kann es weiter gehen.

      Grüße
      Bernhard

      Löschen