Sonntag, 23. März 2014

Tisch Aufarbeitung - 23.03.2014

Liebe Holzfreunde, 
diesmal kein neues Projekt. Da muss noch warten, da ich zur Zeit kein Holz habe. Also wird ein Tisch aufgearbeitet. Der wurde 2008 gebaut und hat mit der Zeit ein paar Macken erhalten. Staubsauger, Schuhe, Flecken jeder Art haben ihn ein wenig unansehlich gemacht. Also stand eine Aufarbeitung an. Also den Tisch auf die Hobelbank, darunter ein paar Lederstücke und los ging es. Zuerst mit dem Schleifklotz, denn man möchte keine Rundungen einschleifen.

Das ist aber nervig und ich erinnerte mich an meinen relativ neuen Mirka Schleifer. Leichtes Teil und hocheffizient. Allerdings muß man sehr aufpassen, keine Rundungen einzuschleifen. Den kleinen 125 er Teller aufgeschraubt und los ging es an den Beinen.   240, 320 und 400 er Körnung wurde geschliffen. Manchmal muss man eben doch Schleifen. Dann bin ich froh, den neuen Mirka zu haben. Da brauch man noch nicht einmal Ohrschützer.

Die Kanten wurden dann doch mit dem LN Blockhobel gebrochen. Das macht einfach mehr Spaß.


Dann ging es mit dem Mirka an die Platte. Zwischenzeitlich den 150 Schleifteller montiert und los ging es.


Bei dem kleinen habe gleich die Platte mitgemacht.


Das Resultat kann sich sehen lassen.


Und von vorne. Die eingelassenen Schubladen wurden gleich neu gewachst und laufen wie auf Schienen. Übrigens ganz praktisch für die Fernbedienung, Flaschenöffner und andere Dinge, die man sonst ständig sucht.


Übrigens beide Tischplatten bleiben schon seit Jahren ohne Grat- oder Stirnleiste gerade.

Kommentare:

  1. Hallo Bernhard,

    gut sehen die Tische (wieder) aus. Sollten die Trophäen nicht auch schlichte Kirschbretter haben?

    Liebe Grüße
    Pedder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pedder,

      vielen Dank. Im Grunde mag ich solche Schleifarbeiten nicht so, aber so eine "Kur" hält rund ein Jahr. Zu den Trophäen: Nein, die "müssen" aus "bruchgerechtem" Holz wie Eiche sein. Die Gamskrucken bekomme ich aus Tradition meines Jagdfreundes aus geschnitztem Holz. Gämse sind bei uns Norddeutschen etwas besonderes und da kommt dann eben ein besonderes Brett drunter.

      Viele Grüße
      Bernhard

      Löschen
  2. Hallo Bernhard,

    das Kirschholz hat eine ausgesprochen schöne Maserung! War der Tisch vorher geölt oder gewachst? Setzt sich das Schleifpapier da nicht schnell zu?
    Aber wie Pedder schon sagt, schön sehen die Tische wieder aus!

    Grüße
    Christoph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christoph,

      vielen Dank, ich nehme seit vielen Jahren Rustins Danish Oil (gibt es bei Dieter). Normal setzt sich das Schleifpapier dann schnell zu, aber das Abranet setzt sich irgendwie nicht so schnell zu. Warum kann ich nicht sagen.

      Grüße
      Bernhard

      Löschen
  3. Hallo,

    ich finde den Tisch sehr schön! Die Proportionen sind super!
    Da ich grad selber einen Tisch aus Nussbaum baue, würden mich die Maße der Tischfüße interessieren (oben und unten)!?

    Viele Grüße,
    Norm

    AntwortenLöschen